Aktuelles

Der Harnwegsinfekt zählt zu den häufigsten bakteriellen Infektionskrankheiten. Typische Symptome sind häufiger Harndrang mit Schmerzen und Brennen beim Harnlassen. Bei einer unkomplizierten Blasenentzündung steht einer Selbstmedikation für eine Dauer von fünf Tagen nichts im Wege. Zeigt sich jedoch binnen einer Woche keine Besserung, sollte ein Arztbesuch folgen. Risikogruppen wie z.B. Schwangere, Diabetiker:innen, Kinder und Männer sollten allerdings sofort ärztlichen Rat einholen.

Bei einem beginnenden und unkomplizierten Harnwegsinfekt sollte man ausreichend trinken (mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag). In der Apotheke sind pflanzliche Präparate erhältlich, die zusätzlich auf sanfte Weise zu einer Heilung beitragen können. So haben zum Beispiel der Ackerschachtelhalm, die Goldrute und der Hauhechel einen harntreibenden Effekt, wodurch die Harnwege besser durchgespült und Keime ausgeschieden werden. Die Inhaltsstoffe von Bärentraubenblättern wirken leicht desinfizierend und hemmen das Bakterienwachstum. Erwähnenswert ist auch die D-Mannose, ein pflanzlicher Einfachzucker, welcher Bakterien in der Blase binden und an der Anhaftung an die Blasenwand hindern kann. Die so frei herumschwimmenden Bakterien können daraufhin mit dem Harn ausgeschieden werden.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.